ر، (را)

(ر ب ب)

Rabb, (ربّ) 1:2, 1.

in der Bedeutung dieses Begriffes ist sowohl die „Herrschaft“, wie auch die „Erziehung“ (tarbiya) enthalten. „Rabb“ ist also ein Besitzer und Herrscher, der seine Diener erzieht und heranbildet.

 

 (ر ح م )

Ar-raḥmāni ar-raḥīm, (الرحمن الرحیم) 1:1, 1.

die Verbalwurzel beider Wörter ist (رح م), woraus sich auch als Grundbedeutung die Gebärmutter (الرَحِم) ableitet, die das Kind umschließt und alle seine Bedürfnisse befriedigt. Im Deutschen wird das Wort „Erbarmer“ von „barmen“ hergeleitet, was mit „bearmen/umarmen“ zusammenhängt und somit mit „Bärmutter“ bzw. „Gebärmutter“ eine Wortfamilie bildet, vgl. „Barmen“ in: (Grimm und Grimm 2011). Der Artikel (ال) ist wiederum bestimmt, und die nominale Modellstruktur (فَعلان) weist auf ein Übermaß hin. „Ar-raḥmān“ ist jemand, den die Geschöpfe kennen und dessen Erbarmen, einer Gebärmutter gleich, alle Geschöpfe umschließt, schützt und ernährt. „Ar-raḥīm“ besteht aus dem bestimmten Artikel (ال) und dem Wort (رحیم) mit der nominalen Modellstruktur (فعیل), die auf Dauer und Beständigkeit hindeutet. „Ar-raḥīm“ ist also jemand, den die Geschöpfe kennen, und der seine Barmherzigkeit ständig und dauerhaft seinen Geschöpfen zuteil werden lässt. Jedoch bezieht sich die Barmherzigkeit des „ar-raḥmān“ unterschiedslos auf alle Geschöpfe, während „ar-raḥīm“ nur diejenigen umfasst, die Allāh Vertrauen schenken; (Ṭabāṭbāī 1973), 1, 118.

 

(ر ک ع)

a-rkaʿū, (ارکعوا) 2:43, 7.

entstammt der Wurzel (ر ک ع) und bedeutet „sich von der Hüfte her beugen“ und ebenfalls „demütig sein“.

 

(ر ه ب)

fa-rhabūn, (فارهبون) 2:40, 7.

entstammt der Wurzel (ر ه ب). (ناقةُ رهبٌ) wird eine Kamelstute genannt, die sehr dünn geworden ist. Aus Angst, dass sie sterben könnte, lässt man sie in Ruhe. (رَهَّبَ الناقة) bedeutet, dass der Besitzer das Kamel so lange laufen lässt, bis er befürchtet, es könnte sterben, dann hält er es an und füttert es, bis es wieder zu Kräften kommt. In Bezug auf den Menschen, wird damit eine Angst bezeichnet, die bewirkt, dass der Mensch sich zügelt, damit diese Angst vergeht. Das arabische Wort (راهب) bezeichnet allg. auch einen Mönch, der aus Angst vor den Versuchungen der vergänglichen Welt Enthaltsamkeit übt und sich isoliert.

über uns

Auf dieser in der Entstehung begriffenen Internetseite wird Ihnen ein Übersetzungsprojekt des Koran in deutscher Sprache vorgestellt, dass im Juli 2013 durch eine Gruppe von Islamwissenschaftlern, Theologen und Philosophen begonnen wurde.

 Ausgehend von einer Sichtung und Untersuchung der vorhandenen Koranübersetzungen in deutscher Sprache, haben wir uns besonders auf die Übersetzungen seit dem Jahre 2000 konzentriert und sind zu der Entscheidung gelangt, eine neue Übersetzung mit etymologischer Herleitung einiger koranischer Schlüsselbegriffe und einem kurzen Kommentar (tafsir) zu erstellen.

 Methodisch haben wir uns zum Ziel gesetzt, eine Übersetzung ausgehend vom Originaltext anzufertigen, die möglichst nahe am arabischen Text ist und keine Ergänzungen oder Hinzufügungen von Seiten der Übersetzer enthalten soll. Alles, was erklärt werden muss, ist entweder in Fußnoten zu finden, oder in der etymologischen Herleitung, bzw. im Kommentar.

 Unsere Grundlage bei der Wahl von Wortentsprechungen im Deutschen sind die Wurzeln oder Radikale der jeweiligen arabischen Wörter. Durch eine Untersuchung der arabischen Wurzeln, der verschiedenen Ableitungen und Bedeutungsebenen und deren Vergleich mit Möglichkeiten in der deutschen Sprache, versuchen wir, eine Einheitlichkeit in die Übertragung arabischer Wörter ins Deutsche zu bringen. Soweit es möglich ist, halten wir diese gemeinsame Grundlage der Ableitungen arabischer Wurzeln in den verschiedenen Verbal- oder Nominalformen durch und wählen nur ein anderes Wort im Deutschen, wenn das Verständnis durch die Verwendung der eigentlichen Bedeutung aus der arabischen Wurzel erschwert oder unmöglich wird.

 Bei der etymologischen Herleitung haben wir für jede Koranseite ca. 4 koranische Begriffe und ihre Wurzeln ausgewählt, die wir anhand klassischer Werke der arabischen Sprache und Grammatik wie „Mufradāt ar-Rāġib“, „Lisān al-ʽarab“, „

„Qamuso l-Loġah“ oder „Meṣbaḥo l-Monīr“... untersuchen, um davon ausgehend die gemeinsame Bedeutungsgrundlage in allen Ableitungen dieser Wurzeln festzustellen. Diese Grundlage versuchen wir dann ins Deutsche zu übertragen, um eine möglichst gute und konsequente Übersetzung zu finden.

 Bei unserem Kommentar verfolgen wir einen rationalistischen Ansatz, der aus unserer Sicht dem Geist des Koran entspricht. Der Mensch, seine Beziehung zu Gott, zu den Menschen und zur Schöpfung steht bei unserer Betrachtung im Vordergrund.

 Unser Kommentar basiert nicht nur auf den Gedanken der Autoren, sondern ist der islamischen Tradition begründet, weshalb wir schiitische und sunnitische Tafsir- Quellen, Hadithe und Überlieferungen aus den wichtigsten klassischen Quellen benutzen.

 Wir möchten die anderen existierenden Koranübersetzungen nicht ersetzen, sondern eine neue Methode bzw. einen neuen Weg bei der Koranübersetzung vorstellen.

 Darüber hinaus hoffen wir, dass unsere Übersetzung dem deutschsprachigen Leser ein besseres und tieferes Verständnis ermöglicht und ihn der Welt des Koran und der damit verbundenen Kultur näher bringt.

 Diese Seite dient dazu, unser Vorhaben transparenter zu machen und dem interessierten Leser zu ermöglichen, mit seiner Kritik aber auch mit Lob auf unsere Übersetzung zu regieren, unsere Arbeit dadurch zu bereichern, so dass auf diese Weise ein neuer Diskurs zum heiligen Koran entsteht.